STOFF.lab & DOK.lab

Autorenwerkstatt fiktion & non-fiktion

Das STOFF.lab und das DOK.lab sind Autorenwerkstätten zur Entwicklung fiktionaler und non–fiktionaler Stoffe.

»Die Gewinner erkennt man am Start« sagt der Volksmund. Auf den Film übertragen deutet die Weisheit auf den filmischen Stoff, der das gelingen eines Projektes voraussetzt. Von der ersten Idee bis zum fertigen Stoff liegt ein weiter Weg voller Gabelungen, Höhen und Tiefen. Mit dem STOFF.lab und dem DOK.lab hat die Filmhaus Babelsberg gGmbH Navigatoren durch die erfolgreiche fiktionale und non-fiktionale Stoffentwicklung konzipiert.
 
Die Projekte werden über einen Zeitraum von zehn Monaten an sechs Wochenenden präsentiert und unter professioneller Anleitung ausführlich besprochen.  Die Teilnehmer profitieren vom inspirierenden Austausch und von der Diskussion sämtlicher Projekte in der Gruppe. Dadurch lernen alle die unterschiedlichen Stadien der Stoffentwicklung auch jenseits des eigenen Projekts kennen. Unter professioneller Anleitung unserer Dozenten finden die Teilnehmer individuelle Lösungen, die unmittelbar der Weiterentwicklung ihres Filmstoffs dienen.
 

STOFF.lab | Autorenwerkstatt Fiction


Das STOFF.lab ist eine Autorenwerkstatt für fiktionale Filmprojekte, die angehenden Drehbuchautoren Gelegenheit bietet, ihren aktuellen Filmstoff unter professioneller Anleitung voranzutreiben und auf die nächste Stufe zu heben. Das STOFF.lab richtet sich gleichermaßen an Autoren, Journalisten, Produzenten, Redakteure, Schauspieler und andere Filmschaffende sowie an Autodidakten, die eine spannende Geschichte in Drehbuchform niederschreiben wollen. Dramaturgische Vorkenntnisse sind wünschenswert, jedoch keine Bedingung. Interessenten, die den Status ihres Projektes in einem der folgenden Beispiele wiedererkennen, sind zur Bewerbung eingeladen:
 
  • Die Drehbuchidee liegt vor: Ziel ist die Entwicklung des Stoffes und die Erstellung von Logline, Synopsis und Treatment.
  • Das Treatment liegt vor: Ziel ist die Erstellung einer ersten Dreh- buchfassung; dabei ist die Erstellung eines Bildertreatments ein Zwischenschritt.
  • Die erste Drehbuchfassung liegt vor: Ziel ist es, aus der ersten Fassung die Drehfassung zu entwickeln.

Für die Leitung des STOFF.lab konnten folgende namenhafte Autoren gewonnen werden: Nicole Kellerhals und Sabine Pochhammer. Als freie Dramaturgin arbeitet Nicole Kellerhals bei X-Filme Creative Pool und betreut dort u.a. Projekte von Tom Tykwer, Michael Haneke, Dani Levy, Oskar Roehler. Sie leitete 2006-2011 die Gruppe „Spielfilm“ der Akademie für Kindermedien und ist seit 2011 im Vorstand des Fördervereins Deutscher Kinderfilm sowie Dozentin an der Hamburg Media School, der HFF Babelsberg und dem Berlinale Residency Programm. >>> http://www.dramaturgenverband.org/mitglied/nicole-kellerhals
 
Sabine Pochhammer arbeitet als freie Drehbuchautorin und schrieb das Drehbuch für den gefeierten Film “Die Herbstzeitlosen”. Auch als Co-Autoren machte Sie sich einen Namen und schrieb für “Feuchtgebiete” und “Was ich von ihr weiß”. In ihrer Funktion als Script Consultant arbeitet Sie unter anderen für Contrast Film (Der Kreis), X-Filme Creativ Pool und Wüstefilm (Lovely Louise). >>> http://www.drehbuchautoren.de/autor/sabine-pochhammer
 
Mehr Informationen zum STOFF.lab und Anmeldung unter https://www.filmhausbabelsberg.de/lehrgaenge/stoff-lab/
 

 

DOK.lab | Autorenwerkstatt Non-Fiction


Das DOK.lab ist eine Autorenwerkstatt zur Entwicklung non-fiktionaler Stoffe. Es bietet angehenden Dokumentarfilmern und solchen mit ersten Erfahrungen Gelegenheit, ihr aktuelles Projekt voranzutreiben und abhängig vom Produktionsstadium auf die nächste Stufe zu heben. Das Angebot des projektbegleitenden DOK.labs richtet sich gleichermaßen an Autoren, Journalisten, Kameraleute, Tonleute, Editoren und andere Filmschaffende sowie an Mitarbeiter von Fernsehredaktionen, Öffentlichkeitsarbeiter von Unternehmen, Vereinen und Institutionen und auch an Autodidakten. Erfahrungen im Bereich der professionellen Filmproduktion sind wünschenswert, jedoch keine Bedingung für die Teilnahme. Interessenten, die den Status ihres Projektes in einem der folgenden vier Beispiele wiedererkennen, sind zur Bewerbung eingeladen:
 
  • Die Projektskizze (1 Seite) liegt vor: Ziel ist die recherchebasierte Entwicklung des Stoffes und die Erstellung eines ausführlichen Treatments (ca. 30 Seiten) zur Projektpräsentation, ggf. auch die Herstellung eines Video-Teasers zum Projekt.
  • Das Treatment liegt vor: Ziel ist die Erstellung einer Kalkulation und eines Realisierungsplans, ggfs. auch eines Finanzierungsplans.
  • Das Rohmaterial liegt vor: Ziel ist die Entwicklung eines Herstellungsplans für die Postproduktion, eines Konzeptes für die Montage und die Erstellung des Rohschnitts, ggfs. auch der Endfassung.
  • Der Rohschnitt liegt vor: Ziel ist die Herstellung der Endfassung des Films sowie die Entwicklung möglicher Vermarktungsstrategien.

Für die Leitung des DOK.lab konnte Stanisław Mucha gewonnen werden. Er wurde im polnischen Nowy Targ geboren und studiert die Schauspielkust von 1989 bis 1992 an der staatlichen Theaterhochschule „Ludwik Solski“ in Krakau. Im Anschluss  arbeitete er als  Schauspieler und Regieassistent unter anderen am staatlichen alten Theater „Helena Modrzejewska“ in Krakau. 2000 schließt er ein Studium der Film- und Fernsehregie an der HFF „Konrad Wolf“ in Babelsberg ab. Sein Diplomfilm „Mit „Bubi“ heim ins Reich“ (2000) wird im Panorama der 50. Berlinale uraufgeführt. Für die dokumentarische Komödie „Absolut Warhola“ (2001) erhält er zahlreiche Preise unter anderen den Grimme Preis. Es folgen weitere erfolgreiche Filme wie  „Reality Shock“ (2005), „Zigeuner“ (2007). Danach wendet er sich dem finktionalen Genre zu. Das poetische Drama „Hope“ feiert beim Moskau Filmfestival 2007 seine Weltpremiere. „Die Wahrheit über Dracula“ (2010), „Die Pfandleiher“ (2011), die Dokumentar-Reihe „Fremde Kinder“ (TV), „Happy End“ (2012) und „Trista“ (2014) setzen seine Erfolge als Dokumentarfilmer fort. >>> http://www.imdb.com
 
Mehr Informationen zum DOK.lab und Anmeldung unter https://www.filmhausbabelsberg.de/lehrgaenge/dok-lab/
 

Fragen

Sollten Sie Interesse am Lehrgang oder Fragen dazu haben, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0331 / 28 129 440 oder per E-Mail unter info@filmhausbabelsberg.de oder über das folgende Formular.

Ihr Name

Ihre Adresse

Ihre eMail-Adresse

Betreff

Ihre Nachricht

WEITEREMPFEHLEN