Visual Effects (VFX)

Seminar mit Olaf Skrzipczyk

Wie plant und produziert man VFX- und 3D-Effekte? Welchen Einfluss haben VFX und 3D auf Drehbücher, kreative Prozesse, Budgets, Produktionsabläufe und andere Film-Departments? Haben Modelltrick, SFX & Co. ausgedient? Und wie verändern VFX und 3D die Filmproduktion von morgen?

3D-Filme erobern unsere Kinos und Visual Effects erreichen neue Dimensionen. Wie plant und produziert man solche Effekte? Welchen Einfluss haben VFX und 3D auf Drehbücher, kreative Prozesse, Budgets, Produktionsabläufe und andere Film-Departments? Haben Modelltrick, SFX & Co. ausgedient? Und wie verändern VFX und 3D die Filmproduktion von morgen?

Diese und weitere Fragen beantwortet Olaf Skrzipczyk auf verständliche Weise mit vielen Hintergrundinfos und anschaulichem Bild- und Filmmaterial. Das zweitägige Seminar wendet sich an alle Filmschaffenden und Filminteressierte, insbesondere Produzent_innen, Regisseur_innen, Kameraleute, Produktions- und Aufnahmeleiter_innen, Regieassistent_innen, Szenenbildner_innen und Modellbauer_innen.

INHALTE DES SEMINARS

  • Grundlagen von VFX und 3D: Überblick über VFX und andere Tricktechniken, die Stadien der VFX-Produktion sowie die Aufgaben des VFX-Supervisors. Funktionsprinzip von 3D, Überblick über Planung, Produktion und Postproduktion von 3D-Filmen sowie die Aufgaben des Stereographers.

  • VFX im Detail: Die wichtigsten Techniken von heute und deren Auswirkungen auf Vorproduktion und Dreharbeiten. Genauere Betrachtung von Bluescreen/Greenscreen, Rigs & Wires, Creatures, Physical-FX, SFX, Crowd-Replication, Crowd-Simulation, Feuer, Rauch, Wasser, Motion-Capturing, Modelltrick, Motion-Control, Motion-Tracking, Computer-Animation, Digital-Mattes und digitale Postproduktion.

  • 3D im Detail: Planung & Vorproduktion; Kameras, Linsen und Bildgestaltung; Einfluss von 3D auf Dreharbeiten, VFX und Postproduktion; Techniken der nachträglichen 3D-Umwandlung von 2D-Filmen; Techniken und Probleme der Wiedergabe in Kinos, Heimkinos und am Bildschirm; was tut sich aktuell speziell in Deutschland?

  • VFX und 3D im Wandel: Rückblick auf alte Tricktechniken wie Stopptrick, Rück-/Frontprojektion, Matte-Paintings, Glas-Shots, Spiegelkästen, Rotoskopie, optische Printer und frühe Bluescreen-Verfahren. Was lernen wir aus der Vergangenheit? Welche alten Verfahren lohnen sich auch heute noch? Rückblick auf frühere 3D-Techniken und -Filme. Ist 3D nur eine vorübergehende Mode? Wie sieht die Filmproduktion der Zukunft aus?

  • Probleme & Fehlerquellen: Die häufigsten Fehlentscheidungen und Stolperfallen in Vorproduktion, Produktion und Postproduktion. Kompetenzrangeleien und angekratzte Egos: VFX-Supervisor und Stereographer als Störenfriede in anderen Departments. Learning by doing: Erfahrung schützt vor Fehlern nicht.

  • VFX, 3D und das liebe Geld: Wie berechnet man die Kosten von VFX und 3D? Auswirkung der Kosteneinschätzung auf das Drehbuch. Wichtige Maflnahmen zur Vermeidung von Kostenexplosionen. Lösungen für Low-Budget-Produktionen.

ZUM DOZENTEN

Olaf Skrzipczyk ist Managing Director an der exozet potsdam. Der an der HFF Potsdam ausgebildete Kameramann und Meisterschüler von Lothar Warneke beschäftigt sich seit 20 Jahren mit digitalen visuellen Effekten. Davor wirkte er hinter der Kamera und in der Postproduktion an über 30 Film- und Fernsehproduktionen mit. Seit 1999 leitet er die exozet VFX-Unit. Außerdem ist Olaf Skrzipczyk Lehrbeauftragter im Fach „VFX für Filmemacher“ an der Filmuniversität Babelsberg „Konrad Wolf“, unterrichtet an der MDH Berlin und am Babelsberger Filmhaus.

TERMINE

  • Das Seminar findet am 15./16. Juli 2017 statt.

  • Zeit: 10:00 – 17:30 Uhr

  • Kosten: 240 Euro (bis zwei Wochen vor Kursbeginn 190 Euro)

>>>Hier buchen


KOSTEN UND FÖRDERUNG

http://www.bildungspraemie.info

QUALITÄTSSICHERUNG

Wir als Träger sind durch die APV Zertifizierungs GmbH, einer von der Bundesagentur für Arbeit als fachkundig anerkannten Stelle, nach der AZAV zertifiziert.

ORT

Das Filmhaus Babelsberg befindet sich in der Großbeerenstraße 189, 14482 Potsdam, im Medien Campus. Der nächstgelegene Bahnhof ist „Medienstadt Babelsberg“. Von Berlin zum Beispiel fährt hier ein Regionalexpress (Richtung Dessau) einmal stündlich. Alternativ könnt Ihr auch mit der S1 bis Griebnitzsee fahren und hier den Bus 696 bis „Medienstadt Babelsberg“ nehmen. Dem Medien Campus Babelsberg stehen keine eigenen Parkplätze zur Verfügung. Es gibt Parkplätze in der Großbeerenstraße, sowie hinter dem Haus in der Wetzlarer Straße, wo man am Wochenende in der Regel auch gut einen freien Parkplatz findet.

Noch Fragen?

Sollten Sie Interesse am Lehrgang oder Fragen dazu haben, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0331 / 28 129 440 oder per E-Mail unter info@filmhausbabelsberg.de. Sie können sich auch unverbindlich für einen oder mehrere der Lehrgänge über unser Kontaktformular anmelden. Schicken Sie es uns einfach ausgefüllt zu.

Ihr Name

Ihre Adresse

Ihre eMail-Adresse

Betreff

Ihre Nachricht

WEITEREMPFEHLEN