Fiction-Producer_in

Vollzeit-Weiterbildung

Fiction-Producer_in

Weiterbildung in Vollzeit | IHK
560 Unterrichtsstunden
Termin
4. Dezember 2017
WEITEREMPFEHLEN

Fiction-Producer_in

Fiction-Producer_in

Die Bildungsträger Filmhaus Babelsberg gGmbH, Filmhaus Köln gGmbH und Münchner Filmwerkstatt e.V. haben gemeinsam mit Experten der Branche eine Qualifizierungsmaßnahme entwickelt, die gezielt und praxisorientiert Fähigkeiten und Fertigkeiten für die Tätigkeit als Fiction-Producer_in vermittelt. Dieser Lehrgang dient auch als Vorbereitungskurs zur Fortbildungsprüfung zum_zur Producer_in – Fachrichtung Fiction vor der Industrie- und Handelskammer (IHK), durch deren erfolgreichen Abschluss die Lehrgangsteilnehmer eine anerkannte Berufsausbildung auf dem Niveau eines Industrie- und Handwerksmeisters erlangen.

Berufsbild

Das Berufsbild des Fiction-Producers hat in der deutschsprachigen Medienbranche viele Gesichter und variiert je nach Format, Firma und Sparte. Allgemein nimmt der Fiction-Producer eigenständig und eigenverantwortlich organisatorische Aufgaben während der Planungs-, Finanzierungs- und Umsetzungsphase einer Film- oder TV-Produktion wahr.

Der Fiction-Producer verantwortet sämtliche Aspekte der Realisierung einer audiovisuellen Produktion unter Berücksichtigung der Vorgaben von Auftraggebern sowie des Budgets: Vor den Dreharbeiten kontrolliert er den Prozess der Stoffentwicklung und trägt Mitverantwortung für die Auswahl der kreativen Mitarbeiter. Während der Produktion fallen die laufende Betreuung der Dreharbeiten sowie die Qualitätskontrolle in seinen Zuständigkeitsbereich. Schließlich überwacht er die Postproduktion bis hin zu Endabnahme eines Projektes. Während der verschiedenen Phasen steht er in enger Kommunikation mit der Produktion, dem kreativen Team und den Finanziers und moderiert aktiv den Kommunikationsprozess und Konflikte.

Für das Berufsbild des Fiction-Producers sind kaufmännisches und dramaturgisches Know-How, Kenntnisse im Arbeits- und Medienrecht sowie eine weitreichende Kenntnis der Medienlandschaft unerlässlich.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich gleichermaßen an freiberufliche Film- und Fernsehschaffende wie auch an feste und freie Mitarbeiter von Sendern und Produktionsfirmen, die ihre Kenntnisse erweitern und sich im Bereich Produktionsleitung qualifizieren wollen – auf Wunsch auch in Verbindung mit einem anerkannten Berufsabschluss.

Inhalte

Der Lehrgang besteht aus theoretischem und fachpraktischem Unterricht und orientiert sich am Rahmenstoffplan der IHK. Zu den behandelten Inhalten zählen insbesondere:

Dramaturgie und Development

  • Entwicklung eines eigenen Stoffes
  • Creative Writing und Lektorat
  • Creative Producing
  • Besetzung – Kriterien, Ablauf und Analyse
  • Pitching

 

Produktion

  • Regiearbeit
  • Kameraarbeit und Bildgestaltung
  • Kamera-, Licht- und Übertragungstechnik
  • Ausstattung
  • VFX und SFX
  • Workflow in der Postproduktion
  • Musik

 

Organisation

  • Mitarbeiterführung und Kommunikation
  • Urheber-, Persönlichkeits- und Nutzungsrecht
  • Arbeits- und Vertragsrecht
  • Vertragsgestaltung
  • Marketing und PR
  • Marktforschung

 

Kaufmännische Inhalte

  • Budget und Kalkulation
  • Filmfinanzierung, -förderung und -verwertung


Hier anmelden


Ablauf und Abschluss

Die Vollzeit Weiterbildung „Fiction-Producer/in (IHK)“ umfasst 560 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten. Diese werden an 70 Tagen innerhalb eines Zeitraumes von 3,5 Monaten abgehalten. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat des Veranstalters.

Die Qualifizierungsmaßnahme endet rechtzeitig vor einer IHK-Fortbildungsprüfung zum Producer – Fachrichtung Fiction, die die Teilnehmer auf eigenen Wunsch ablegen können. Derzeit bieten die IHK Köln und die IHK Berlin diese Prüfung an. Prüfungsgebühren sowie anfallende Reise- und Übernachtungsausgaben sind nicht im Teilnehmerbeitrag enthalten. Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen, Kosten und Formalitäten erteilt die jeweilige Industrie- und Handelskammer u.a. auf ihrer Website: IHK Köln – IHK Berlin

Qualitätssicherung

Sowohl die Weiterbildungsmaßnahme “Fiction-Producer/in (IHK)“ als auch die Maßnahmenträger Filmhaus Babelsberg gGmbH, Filmhaus Köln gGmbH und Münchner Filmwerkstatt e.V. sind durch die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS), einer von der Bundesagentur für Arbeit als fachkundig anerkannten Stelle, nach dem AZAV-Standard zertifiziert. Die Filmhaus Köln gGmbH ist Mitglied der Qualitätsgemeinschaft Berufliche Weiterbildung Region Köln e.V., die Münchner Filmwerkstatt e.V. gehört dem MedienCampus Bayern e.V. an.

Kosten und Förderung

Der Teilnehmerbeitrag für den Weiterbildungslehrgang „Fiction-Producer/in (IHK)“ beläuft sich auf 5.152 Euro, zahlbar in drei Monatsraten. Bei Zahlung des vollen Betrags vor Kursbeginn wird Rabatt gewährt. Umsatzsteuer fällt nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG nicht an. In dem Betrag enthalten sind alle Lehr- und Unterrichtsmaterialien (exklusive Software) sowie die Nutzung eines eigenen Arbeitsplatzes an den Kurstagen. Weiterbildung in Deutschland wird vielfältig gefördert – auf www.filmseminare.de/finanzierung findet sich eine laufend aktualisierte Übersicht aller uns bekannten Förderprogramme. Besonders interessant sind für diesen Lehrgang die Bildungsgutscheine der Agentur für Arbeit als auch Förderungen aus dem ESF (Bildungsscheck). Um gerade kleine und mittlere Produktionsfirmen bei der betrieblichen Weiterbildung ihrer festen und freien Mitarbeiter zu unterstützen, gewähren wir den Mitgliedsfirmen der Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V. einen Rabatt von 15 Prozent. Die auf die Produktionsfirma entfallenen Kosten für diese Qualifizierungsmaßnahme belaufen sich daher nur auf 4.480 Euro je Teilnehmer.
 

Anmeldung

Interessenten kontaktieren bitte den örtlichen Veranstalter (Kontaktdaten) für ein persönliches Beratungsgespräch zum Weiterbildungswunsch und -zeitpunkt, aufgrund dessen ein Schulungsvertrag abgeschlossen wird. Teilnehmer, die die Prüfung vor der IHK anstreben, sollten ihre Zulassung bereits vor Vertragsunterzeichnung mit dem Weiterbildungsträger beantragen.

Veranstalter

Die Qualifizierungsmaßnahme „Fiction-Producer/in (IHK)“ wird in Berlin-Babelsberg, Köln und München durch gemeinnützige, zertifizierte Bildungsträger angeboten – dadurch liegt dieses Weiterbildungsangebot für alle Film- und Fernsehschaffenden im deutschsprachigen Raum in erreichbarer Nähe.

Die örtlichen Veranstalter Filmhaus Babelsberg gGmbH, Filmhaus Köln gGmbH und Münchner Filmwerkstatt e.V. teilen ein gemeinsames Leitbild „Von der Branche für die Branche – praxisnah und aktuell“ und setzen als Dozenten jeweils vor Ort aktive, oft preisgekrönte Filmschaffende ein,was hohe Aktualität und Praxisrelevanz der vermittelten Inhalte garantiert.

Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen e.V.


Um gerade kleine und mittlere Produktionsfirmen bei der betrieblichen Weiterbildung ihrer festen und freien Mitarbeiter zu unterstützen, gewähren die Veranstalter den Mitgliedsfirmen der Produzentenallianz einen Rabatt von 15 Prozent. Der auf die Produktionsfirma entfallende Teilnehmerbeitrag für diese Qualifizierungsmaßnahme beläuft sich daher nur auf 5.355 Euro.

Noch Fragen?

Sollten Sie Interesse am Lehrgang oder Fragen dazu haben, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 0331 / 28 129 440 oder per E-Mail unter info@filmhausbabelsberg.de. Sie können sich auch unverbindlich für einen oder mehrere der Lehrgänge über unser Kontaktformular anmelden. Schicken Sie es uns einfach ausgefüllt zu.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre eMail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht (Pflichtfeld)

PS: Die Autorenwerkstatt gibt es übrigens auch in München.



ZUR LEHRGANGSLEITUNG


Reinhold Dienes ist seit 2011 Vorstand und Geschäftsstellenleiter des Bundesverbandes Produktion Film und Fernsehen e.V. (Berufsverband der Filmschaffenden im Bereich Produktion) sowie des Dachverbandes der Filmschaffenden-Berufsverbände. Er ist Dozent und Kursleiter am Institut für Schauspiel, Film- und Fernsehberufe (iSFF) in Berlin, an der DAA Medien (Berlin – bis 2012) und an der Fernsehakademie Mitteldeutschland (FAM). Seit 1979 ist er Aufnahmeleiter und seit 1982 freier Produktionsleiter für Fernsehserien, Fernsehspiele, Dokumentarfilme, Kinofilme und Werbung.